Grandiose erste Halbzeit

Fussball-LandesligaFC Elmshorn feiert 5:2-Auswärtserfolg bei Union Tornesch – Prien trifft gegen Ex-Team

„In der Pause waren die Jungs übermütig wie die kleinen Kinder“, erzählt Manager Rainer Klaar. Das durften die Landesliga-Fußballer des FC Elmshorn zu diesem Zeitpunkt auch sein. Im Derby bei Union Tornesch führten sie nach 45 Minuten 4:0. Am Ende hatten sie das Gastspiel im Torneum 5:2 gewonnen. Für die Tornescher war es der vierte Reinfall im siebten Heimspiel. Trainer Stefan Dösselmann berief sich nicht nur auf den Ausfall von fünf Stammkräften (Brüggemann, Dostal, Zimmermann, Haag, Beckmann). Vor allem missfielen ihm das schwache Zweikampfverhalten und das leidenschaftslose Auftreten. Umgekehrt wird nach Ansicht von Rainer Klaar aber auch ein Schuh daraus. „Der erste Durchgang von uns war grandios. Ich wünschte mir so eine Leistung auch einmal über 90 Minuten.“ Till Mosler blieb zunächst auf der Bank und reagierte seinen Verdruss darüber in Wortgefechten mit Maik Stahnke ab. Zwei andere Ex-Tornescher aber bekamen von FCE-Coach Dennis Usadel das Vertrauen geschenkt. Jannick Prien bedankte sich nach einem Zauberpass von Daniel Witt als Schütze des 2:0 dafür. Keeper Björn Schramm gab zwar beim ersten 1:4 von Ricardo Gomes aus 40 Metern nicht die beste Figur ab, bot später aber noch einige Glanzparaden. Glück hatte er in der 62. Minute, als ein Kopfball des eingewechselten Sören Badermann von der Querstange ins Feld zurückprallte. Statt 3:4 hieß es zwölf Minuten später 2:5. Auron Gashi, Dösselmanns letzte Option fürs Mittelfeld, hatte sich einen Fehlpass geleistet. Fabian Tiedemann wusste sich nur noch mit einem Foul an Mosler zu helfen. Per Elfmeter führte Ömer Aygün die Entscheidung herbei. 

Sein Torerfolg entschädigte Gomes unwesentlich dafür, dass er die Niederlage mit einem Selbsttor in der 16. Minute eingeläutet hatte. Emmanuel Kwakye nach einem Steilpass von Wojciech Krauze und Hasan Mercan (Einzelleistung) verabreichten Union kurz vor der Pause noch einen Doppelschlag.

– Quelle: www.shz.de/18193166 ©2017 

Sponsoren
  • Holz Junge

  • Marktkauf

  • mbe

  • Kremer Glismann

  • Nordhausen

  • Stadtwerke Elmshorn

  • Pape-Rahn

  • FTSV Sportheim

  • KS Autoglas

  • Wittorf

  • Autohaus

  • EBE

Grandiose erste Halbzeit

Fussball-LandesligaFC Elmshorn feiert 5:2-Auswärtserfolg bei Union Tornesch – Prien trifft gegen Ex-Team

„In der Pause waren die Jungs übermütig wie die kleinen Kinder“, erzählt Manager Rainer Klaar. Das durften die Landesliga-Fußballer des FC Elmshorn zu diesem Zeitpunkt auch sein. Im Derby bei Union Tornesch führten sie nach 45 Minuten 4:0. Am Ende hatten sie das Gastspiel im Torneum 5:2 gewonnen. Für die Tornescher war es der vierte Reinfall im siebten Heimspiel. Trainer Stefan Dösselmann berief sich nicht nur auf den Ausfall von fünf Stammkräften (Brüggemann, Dostal, Zimmermann, Haag, Beckmann). Vor allem missfielen ihm das schwache Zweikampfverhalten und das leidenschaftslose Auftreten. Umgekehrt wird nach Ansicht von Rainer Klaar aber auch ein Schuh daraus. „Der erste Durchgang von uns war grandios. Ich wünschte mir so eine Leistung auch einmal über 90 Minuten.“ Till Mosler blieb zunächst auf der Bank und reagierte seinen Verdruss darüber in Wortgefechten mit Maik Stahnke ab. Zwei andere Ex-Tornescher aber bekamen von FCE-Coach Dennis Usadel das Vertrauen geschenkt. Jannick Prien bedankte sich nach einem Zauberpass von Daniel Witt als Schütze des 2:0 dafür. Keeper Björn Schramm gab zwar beim ersten 1:4 von Ricardo Gomes aus 40 Metern nicht die beste Figur ab, bot später aber noch einige Glanzparaden. Glück hatte er in der 62. Minute, als ein Kopfball des eingewechselten Sören Badermann von der Querstange ins Feld zurückprallte. Statt 3:4 hieß es zwölf Minuten später 2:5. Auron Gashi, Dösselmanns letzte Option fürs Mittelfeld, hatte sich einen Fehlpass geleistet. Fabian Tiedemann wusste sich nur noch mit einem Foul an Mosler zu helfen. Per Elfmeter führte Ömer Aygün die Entscheidung herbei. 

Sein Torerfolg entschädigte Gomes unwesentlich dafür, dass er die Niederlage mit einem Selbsttor in der 16. Minute eingeläutet hatte. Emmanuel Kwakye nach einem Steilpass von Wojciech Krauze und Hasan Mercan (Einzelleistung) verabreichten Union kurz vor der Pause noch einen Doppelschlag.

– Quelle: www.shz.de/18193166 ©2017 

Sponsoren
  • Holz Junge

  • Marktkauf

  • mbe

  • Kremer Glismann

  • Nordhausen

  • Stadtwerke Elmshorn

  • Pape-Rahn

  • FTSV Sportheim

  • KS Autoglas

  • Wittorf

  • Autohaus

  • EBE

Grandiose erste Halbzeit

Fussball-LandesligaFC Elmshorn feiert 5:2-Auswärtserfolg bei Union Tornesch – Prien trifft gegen Ex-Team

„In der Pause waren die Jungs übermütig wie die kleinen Kinder“, erzählt Manager Rainer Klaar. Das durften die Landesliga-Fußballer des FC Elmshorn zu diesem Zeitpunkt auch sein. Im Derby bei Union Tornesch führten sie nach 45 Minuten 4:0. Am Ende hatten sie das Gastspiel im Torneum 5:2 gewonnen. Für die Tornescher war es der vierte Reinfall im siebten Heimspiel. Trainer Stefan Dösselmann berief sich nicht nur auf den Ausfall von fünf Stammkräften (Brüggemann, Dostal, Zimmermann, Haag, Beckmann). Vor allem missfielen ihm das schwache Zweikampfverhalten und das leidenschaftslose Auftreten. Umgekehrt wird nach Ansicht von Rainer Klaar aber auch ein Schuh daraus. „Der erste Durchgang von uns war grandios. Ich wünschte mir so eine Leistung auch einmal über 90 Minuten.“ Till Mosler blieb zunächst auf der Bank und reagierte seinen Verdruss darüber in Wortgefechten mit Maik Stahnke ab. Zwei andere Ex-Tornescher aber bekamen von FCE-Coach Dennis Usadel das Vertrauen geschenkt. Jannick Prien bedankte sich nach einem Zauberpass von Daniel Witt als Schütze des 2:0 dafür. Keeper Björn Schramm gab zwar beim ersten 1:4 von Ricardo Gomes aus 40 Metern nicht die beste Figur ab, bot später aber noch einige Glanzparaden. Glück hatte er in der 62. Minute, als ein Kopfball des eingewechselten Sören Badermann von der Querstange ins Feld zurückprallte. Statt 3:4 hieß es zwölf Minuten später 2:5. Auron Gashi, Dösselmanns letzte Option fürs Mittelfeld, hatte sich einen Fehlpass geleistet. Fabian Tiedemann wusste sich nur noch mit einem Foul an Mosler zu helfen. Per Elfmeter führte Ömer Aygün die Entscheidung herbei. 

Sein Torerfolg entschädigte Gomes unwesentlich dafür, dass er die Niederlage mit einem Selbsttor in der 16. Minute eingeläutet hatte. Emmanuel Kwakye nach einem Steilpass von Wojciech Krauze und Hasan Mercan (Einzelleistung) verabreichten Union kurz vor der Pause noch einen Doppelschlag.

– Quelle: www.shz.de/18193166 ©2017 

Sponsoren
  • Holz Junge

  • Marktkauf

  • mbe

  • Kremer Glismann

  • Nordhausen

  • Stadtwerke Elmshorn

  • Pape-Rahn

  • FTSV Sportheim

  • KS Autoglas

  • Wittorf

  • Autohaus

  • EBE