Serhat Ercek ebnet FC Elmshorn den Weg zum Sieg

Der Elmshorner Landesliga-Fußballer stellt beim 2:0 gegen Union Tornesch seine Torjägerqualitäten unter Beweis.

Zweimal ein-, einmal ausgewechselt. Als sich das Lazarett bei den Landesliga-Fußballern des FC Elmshorn lichtete, stellte Serhat Ercek plötzlich keine allererste Wahl mehr dar. Mehr Alternativen für FCE-Coach Usadel Das könnte sich nun wieder ändern. Mit seinem Treffer in der 72. Minute hat Ercek dem FCE den Weg zum 2:0 (0:0) auswärts über Union Tornesch geebnet. Die Tornescher büßten nicht nur die Punkte, sondern auch den Anschluss nach oben ein. Die Elmshorner freuen sich über sieben Zähler nach zuvor fünf punktlosen Auftritten. „Wir haben jetzt wieder regelmäßig 20 Gesunde an Bord. Das macht den Unterschied zu den ersten Wochen der Saison aus“, sagt Spielertrainer Dennis Usadel. Kein Bruder-Duell im Torneum Diesmal musste er allerdings kurzfristig umdisponieren. Fabian Werning suchte wegen einer Durchblutungsstörung das Krankenhaus auf, weshalb das Bruderduell mit Union-Sechser Philipp Werning nicht zustande kam. Usadel bot kurzerhand Stephan Weckwert in der Innenverteidigung auf. Wegen einer Oberschenkelverletzung fehlte Stürmer Jannick Prien gegen sein Ex-Team. Diesen Ausfall nahm Usadel zum Anlass, Ercek, den er sonst im rechten Mittelfeld aufgeboten hätte, nach vorne zu stellen. Ercek nutzt Missverständnis Das zahlte sich aus. Die Tornescher Christian Kulicke und Flemming Lüneburg wurden sich Mitte der eigenen Spielhälfte nicht einig, wer den Ball übernehmen sollte. Ercek funkte dazwischen, lief noch ein paar Schritt und überwand Keeper Norman Baese mit einem präzisen Flachschuss aus 20 Metern in die rechte Ecke. Das 2:0 wurde von Ömer Aygün nach einem Zuspiel von Henri Weigand erzielt. Union-Coach Thorben Reibe berief sich nicht nur auf das Fehlen mehrerer Stammkräfte und die fehlende Fitness etlicher anderer, so dass notgedrungen wieder sein Assistent Martin Schwabe zum Zuge kommen musste. „Dieses Spiel hätten wir trotzdem nicht verlieren dürfen.“ Tornescher schieben Frust Dennis Beckmann und Fabian Knottnerus ließen die wenigen Möglichkeiten ungenutzt, dem Derby eine andere Wendung zu geben. „Das Frustpotenzial ist groß. Wir laufen unseren Ansprüchen hinterher“, räumt Reibe ein. „Das war eine kompakte Teamleistung. Wir haben uns gefunden“, frohlockte Usadel, der dem FC Union zwar das Torneum neidet, aber ganz ganz bestimmt nicht die personellen Möglichkeiten zurzeit.

Union Tornesch – FC Elmshorn 0:2 (0:0)

Union Tornesch: Baese – Kuschka, Marcks (81. Reibe), Moritz, Gomes – Schwabe (61. Laut), Werning – Beckmann (67.Lüneburg), Knottnerus, Haag – Kulicke.

FC Elmshorn: Junge – Kouassi, Kaland, Weckwert, Kwakye – Phi Duong, Aygün, Usadel (85. Reimer), Weigand – Witt (69. da Costa), Ercek.

Tore: 0:1 Ercek (72.), 0:2 Aygün (90.+1). – Quelle: www.shz.de/21058622 ©2018

Pokal

1. Runde

Spfr. Pinneberg - FCE  Herren 0:3

2. Runde

SV Lieth -FC Elmshorn   3:5 n.E.

3. Runde

Freilos

4. Runde

FC Elmshorn – Eintracht Norderstedt 0:7

Neues vom HFV
Ergebniseingabe
Vereinsspielplan
Sponsoren
  • Holz Junge

  • Marktkauf

  • mbe

  • Kremer Glismann

  • Nordhausen

  • Stadtwerke Elmshorn

  • Pape-Rahn

  • FTSV Sportheim

  • KS Autoglas

  • Wittorf

  • Autohaus

  • EBE

Serhat Ercek ebnet FC Elmshorn den Weg zum Sieg

Der Elmshorner Landesliga-Fußballer stellt beim 2:0 gegen Union Tornesch seine Torjägerqualitäten unter Beweis.

Zweimal ein-, einmal ausgewechselt. Als sich das Lazarett bei den Landesliga-Fußballern des FC Elmshorn lichtete, stellte Serhat Ercek plötzlich keine allererste Wahl mehr dar. Mehr Alternativen für FCE-Coach Usadel Das könnte sich nun wieder ändern. Mit seinem Treffer in der 72. Minute hat Ercek dem FCE den Weg zum 2:0 (0:0) auswärts über Union Tornesch geebnet. Die Tornescher büßten nicht nur die Punkte, sondern auch den Anschluss nach oben ein. Die Elmshorner freuen sich über sieben Zähler nach zuvor fünf punktlosen Auftritten. „Wir haben jetzt wieder regelmäßig 20 Gesunde an Bord. Das macht den Unterschied zu den ersten Wochen der Saison aus“, sagt Spielertrainer Dennis Usadel. Kein Bruder-Duell im Torneum Diesmal musste er allerdings kurzfristig umdisponieren. Fabian Werning suchte wegen einer Durchblutungsstörung das Krankenhaus auf, weshalb das Bruderduell mit Union-Sechser Philipp Werning nicht zustande kam. Usadel bot kurzerhand Stephan Weckwert in der Innenverteidigung auf. Wegen einer Oberschenkelverletzung fehlte Stürmer Jannick Prien gegen sein Ex-Team. Diesen Ausfall nahm Usadel zum Anlass, Ercek, den er sonst im rechten Mittelfeld aufgeboten hätte, nach vorne zu stellen. Ercek nutzt Missverständnis Das zahlte sich aus. Die Tornescher Christian Kulicke und Flemming Lüneburg wurden sich Mitte der eigenen Spielhälfte nicht einig, wer den Ball übernehmen sollte. Ercek funkte dazwischen, lief noch ein paar Schritt und überwand Keeper Norman Baese mit einem präzisen Flachschuss aus 20 Metern in die rechte Ecke. Das 2:0 wurde von Ömer Aygün nach einem Zuspiel von Henri Weigand erzielt. Union-Coach Thorben Reibe berief sich nicht nur auf das Fehlen mehrerer Stammkräfte und die fehlende Fitness etlicher anderer, so dass notgedrungen wieder sein Assistent Martin Schwabe zum Zuge kommen musste. „Dieses Spiel hätten wir trotzdem nicht verlieren dürfen.“ Tornescher schieben Frust Dennis Beckmann und Fabian Knottnerus ließen die wenigen Möglichkeiten ungenutzt, dem Derby eine andere Wendung zu geben. „Das Frustpotenzial ist groß. Wir laufen unseren Ansprüchen hinterher“, räumt Reibe ein. „Das war eine kompakte Teamleistung. Wir haben uns gefunden“, frohlockte Usadel, der dem FC Union zwar das Torneum neidet, aber ganz ganz bestimmt nicht die personellen Möglichkeiten zurzeit.

Union Tornesch – FC Elmshorn 0:2 (0:0)

Union Tornesch: Baese – Kuschka, Marcks (81. Reibe), Moritz, Gomes – Schwabe (61. Laut), Werning – Beckmann (67.Lüneburg), Knottnerus, Haag – Kulicke.

FC Elmshorn: Junge – Kouassi, Kaland, Weckwert, Kwakye – Phi Duong, Aygün, Usadel (85. Reimer), Weigand – Witt (69. da Costa), Ercek.

Tore: 0:1 Ercek (72.), 0:2 Aygün (90.+1). – Quelle: www.shz.de/21058622 ©2018

Pokal

1. Runde

Spfr. Pinneberg - FCE  Herren 0:3

2. Runde

SV Lieth -FC Elmshorn   3:5 n.E.

3. Runde

Freilos

4. Runde

FC Elmshorn – Eintracht Norderstedt 0:7

Neues vom HFV
Ergebniseingabe
Vereinsspielplan
Sponsoren
  • Holz Junge

  • Marktkauf

  • mbe

  • Kremer Glismann

  • Nordhausen

  • Stadtwerke Elmshorn

  • Pape-Rahn

  • FTSV Sportheim

  • KS Autoglas

  • Wittorf

  • Autohaus

  • EBE

Serhat Ercek ebnet FC Elmshorn den Weg zum Sieg

Der Elmshorner Landesliga-Fußballer stellt beim 2:0 gegen Union Tornesch seine Torjägerqualitäten unter Beweis.

Zweimal ein-, einmal ausgewechselt. Als sich das Lazarett bei den Landesliga-Fußballern des FC Elmshorn lichtete, stellte Serhat Ercek plötzlich keine allererste Wahl mehr dar. Mehr Alternativen für FCE-Coach Usadel Das könnte sich nun wieder ändern. Mit seinem Treffer in der 72. Minute hat Ercek dem FCE den Weg zum 2:0 (0:0) auswärts über Union Tornesch geebnet. Die Tornescher büßten nicht nur die Punkte, sondern auch den Anschluss nach oben ein. Die Elmshorner freuen sich über sieben Zähler nach zuvor fünf punktlosen Auftritten. „Wir haben jetzt wieder regelmäßig 20 Gesunde an Bord. Das macht den Unterschied zu den ersten Wochen der Saison aus“, sagt Spielertrainer Dennis Usadel. Kein Bruder-Duell im Torneum Diesmal musste er allerdings kurzfristig umdisponieren. Fabian Werning suchte wegen einer Durchblutungsstörung das Krankenhaus auf, weshalb das Bruderduell mit Union-Sechser Philipp Werning nicht zustande kam. Usadel bot kurzerhand Stephan Weckwert in der Innenverteidigung auf. Wegen einer Oberschenkelverletzung fehlte Stürmer Jannick Prien gegen sein Ex-Team. Diesen Ausfall nahm Usadel zum Anlass, Ercek, den er sonst im rechten Mittelfeld aufgeboten hätte, nach vorne zu stellen. Ercek nutzt Missverständnis Das zahlte sich aus. Die Tornescher Christian Kulicke und Flemming Lüneburg wurden sich Mitte der eigenen Spielhälfte nicht einig, wer den Ball übernehmen sollte. Ercek funkte dazwischen, lief noch ein paar Schritt und überwand Keeper Norman Baese mit einem präzisen Flachschuss aus 20 Metern in die rechte Ecke. Das 2:0 wurde von Ömer Aygün nach einem Zuspiel von Henri Weigand erzielt. Union-Coach Thorben Reibe berief sich nicht nur auf das Fehlen mehrerer Stammkräfte und die fehlende Fitness etlicher anderer, so dass notgedrungen wieder sein Assistent Martin Schwabe zum Zuge kommen musste. „Dieses Spiel hätten wir trotzdem nicht verlieren dürfen.“ Tornescher schieben Frust Dennis Beckmann und Fabian Knottnerus ließen die wenigen Möglichkeiten ungenutzt, dem Derby eine andere Wendung zu geben. „Das Frustpotenzial ist groß. Wir laufen unseren Ansprüchen hinterher“, räumt Reibe ein. „Das war eine kompakte Teamleistung. Wir haben uns gefunden“, frohlockte Usadel, der dem FC Union zwar das Torneum neidet, aber ganz ganz bestimmt nicht die personellen Möglichkeiten zurzeit.

Union Tornesch – FC Elmshorn 0:2 (0:0)

Union Tornesch: Baese – Kuschka, Marcks (81. Reibe), Moritz, Gomes – Schwabe (61. Laut), Werning – Beckmann (67.Lüneburg), Knottnerus, Haag – Kulicke.

FC Elmshorn: Junge – Kouassi, Kaland, Weckwert, Kwakye – Phi Duong, Aygün, Usadel (85. Reimer), Weigand – Witt (69. da Costa), Ercek.

Tore: 0:1 Ercek (72.), 0:2 Aygün (90.+1). – Quelle: www.shz.de/21058622 ©2018

Pokal

1. Runde

Spfr. Pinneberg - FCE  Herren 0:3

2. Runde

SV Lieth -FC Elmshorn   3:5 n.E.

3. Runde

Freilos

4. Runde

FC Elmshorn – Eintracht Norderstedt 0:7

Neues vom HFV
Ergebniseingabe
Vereinsspielplan
Sponsoren
  • Holz Junge

  • Marktkauf

  • mbe

  • Kremer Glismann

  • Nordhausen

  • Stadtwerke Elmshorn

  • Pape-Rahn

  • FTSV Sportheim

  • KS Autoglas

  • Wittorf

  • Autohaus

  • EBE