Sven Schulz, er steht mit beiden Beinen fest zwischen den Pfosten

Sven, unser Torwart mit der Nummer 22 ist am 20.03.1984 in Elmshorn geboren. Seine bisherige Laufbahn, zeigt seine Verbundenheit zum Elmshorner Fußball, bei Fortuna Langelohe, SV Lieth, Gencler Birligi und Holsatia zeigte Sven bis 2017 seine Torwartkünste. Seit Juli 2017 ist Sven beim FC Elmshorn und ist seit kurzen im Team der 1. Herren. Sven, dein Wechsel zur 1. Herren Mannschaft des Vereins kam überraschend und schnell. Wie hast du den Wechsel empfunden ? Nachdem sich innerhalb kürzester Zeit, die Auflösung meines bisherigen Teams entschieden hat, war/bin ich froh, dass Angebot von der ersten Mannschaft bekommen zu haben. Ohne zu zögern, nahm ich umgehend an und fühle mich seither auch sehr wohl im Team. Du stehst jetzt schon sehr lange zwischen den Pfosten, wie führte dein Weg über die Jugend dort hin ? Ich glaube mit ungefähr 7 Jahren, stand ich das erste mal bei Fortuna Langelohe auf den Platz. In den ersten Jahren, habe ich so gut wie jede Position mal ausprobiert, fest im Tor bin ich seit der D- Jugend. Als Torwart hat man es allgemein nicht leicht, was denkst du ist Leistungsbedingt der größte Unterschied, zwischen der Kreisklasse und Landesliga ? Die Landesliga ist definitiv anspruchsvoller und Temporeicher. Mein Training ist um einiges intensiver und anstrengender. Im Spiel stelle ich fest, dass neben der wesentlich schnelleren Spielart, auch die Taktiken komplexer sind. Ohne gemein sein zu wollen, aber altersbedingt gehst du langsam auf dein aktives Ende zu. Würdest du zum Schluss gerne nochmal eine andere Position spielen wollen, in einem Freundschaftspiel oder ähnlichen ? Eigentlich nicht, aber wenn dann im Sturm. Zum Schluss mit einen eigenen Tor zu einen Sieg beitragen, hätte schon was. Kannst du dir vorstellen nach deiner aktiven Zeit, Kids im Verein zu trainieren oder ähnliches ? Eventuell, wenn es die Zeit zulassen würde. Ich bin beruflich momentan zeitlich sehr eingespannt und habe nicht immer pünktlich Feierabend, dadurch wäre dies ein schweres unterfangen. Neben der Arbeit und dem Fußball, gibt es wenig Freizeit. Wie verbringst du diese am liebsten ? Ganz klar mit meiner Familie und auch mit Freunden. Ich gehe gerne schwimmen mit der Familie oder auch in Tierparks und genieße jede Sekunde. Mein Zuhause ist für mich, der beste Ort zum entspannen und um abzuschalten, gerade wenn es stressiger im Fußball ist. Zum Schluss, welche sportlichen Ziele hast du mit uns und hast du dich gut eingelebt ? Nicht abzusteigen ist das klare Ziel, aber ich denke dafür müsste schon sehr viel schief laufen. Sich einzuleben war einfach, einige der Spieler kannte ich bereits und der Rest hat mich super aufgenommen, was es mir einfach gemacht hat.

Sponsoren
  • Holz Junge

  • Marktkauf

  • mbe

  • Kremer Glismann

  • Nordhausen

  • Stadtwerke Elmshorn

  • Pape-Rahn

  • FTSV Sportheim

  • KS Autoglas

  • Wittorf

  • Autohaus

  • EBE

Sven Schulz, er steht mit beiden Beinen fest zwischen den Pfosten

Sven, unser Torwart mit der Nummer 22 ist am 20.03.1984 in Elmshorn geboren. Seine bisherige Laufbahn, zeigt seine Verbundenheit zum Elmshorner Fußball, bei Fortuna Langelohe, SV Lieth, Gencler Birligi und Holsatia zeigte Sven bis 2017 seine Torwartkünste. Seit Juli 2017 ist Sven beim FC Elmshorn und ist seit kurzen im Team der 1. Herren. Sven, dein Wechsel zur 1. Herren Mannschaft des Vereins kam überraschend und schnell. Wie hast du den Wechsel empfunden ? Nachdem sich innerhalb kürzester Zeit, die Auflösung meines bisherigen Teams entschieden hat, war/bin ich froh, dass Angebot von der ersten Mannschaft bekommen zu haben. Ohne zu zögern, nahm ich umgehend an und fühle mich seither auch sehr wohl im Team. Du stehst jetzt schon sehr lange zwischen den Pfosten, wie führte dein Weg über die Jugend dort hin ? Ich glaube mit ungefähr 7 Jahren, stand ich das erste mal bei Fortuna Langelohe auf den Platz. In den ersten Jahren, habe ich so gut wie jede Position mal ausprobiert, fest im Tor bin ich seit der D- Jugend. Als Torwart hat man es allgemein nicht leicht, was denkst du ist Leistungsbedingt der größte Unterschied, zwischen der Kreisklasse und Landesliga ? Die Landesliga ist definitiv anspruchsvoller und Temporeicher. Mein Training ist um einiges intensiver und anstrengender. Im Spiel stelle ich fest, dass neben der wesentlich schnelleren Spielart, auch die Taktiken komplexer sind. Ohne gemein sein zu wollen, aber altersbedingt gehst du langsam auf dein aktives Ende zu. Würdest du zum Schluss gerne nochmal eine andere Position spielen wollen, in einem Freundschaftspiel oder ähnlichen ? Eigentlich nicht, aber wenn dann im Sturm. Zum Schluss mit einen eigenen Tor zu einen Sieg beitragen, hätte schon was. Kannst du dir vorstellen nach deiner aktiven Zeit, Kids im Verein zu trainieren oder ähnliches ? Eventuell, wenn es die Zeit zulassen würde. Ich bin beruflich momentan zeitlich sehr eingespannt und habe nicht immer pünktlich Feierabend, dadurch wäre dies ein schweres unterfangen. Neben der Arbeit und dem Fußball, gibt es wenig Freizeit. Wie verbringst du diese am liebsten ? Ganz klar mit meiner Familie und auch mit Freunden. Ich gehe gerne schwimmen mit der Familie oder auch in Tierparks und genieße jede Sekunde. Mein Zuhause ist für mich, der beste Ort zum entspannen und um abzuschalten, gerade wenn es stressiger im Fußball ist. Zum Schluss, welche sportlichen Ziele hast du mit uns und hast du dich gut eingelebt ? Nicht abzusteigen ist das klare Ziel, aber ich denke dafür müsste schon sehr viel schief laufen. Sich einzuleben war einfach, einige der Spieler kannte ich bereits und der Rest hat mich super aufgenommen, was es mir einfach gemacht hat.

Sponsoren
  • Holz Junge

  • Marktkauf

  • mbe

  • Kremer Glismann

  • Nordhausen

  • Stadtwerke Elmshorn

  • Pape-Rahn

  • FTSV Sportheim

  • KS Autoglas

  • Wittorf

  • Autohaus

  • EBE

Sven Schulz, er steht mit beiden Beinen fest zwischen den Pfosten

Sven, unser Torwart mit der Nummer 22 ist am 20.03.1984 in Elmshorn geboren. Seine bisherige Laufbahn, zeigt seine Verbundenheit zum Elmshorner Fußball, bei Fortuna Langelohe, SV Lieth, Gencler Birligi und Holsatia zeigte Sven bis 2017 seine Torwartkünste. Seit Juli 2017 ist Sven beim FC Elmshorn und ist seit kurzen im Team der 1. Herren. Sven, dein Wechsel zur 1. Herren Mannschaft des Vereins kam überraschend und schnell. Wie hast du den Wechsel empfunden ? Nachdem sich innerhalb kürzester Zeit, die Auflösung meines bisherigen Teams entschieden hat, war/bin ich froh, dass Angebot von der ersten Mannschaft bekommen zu haben. Ohne zu zögern, nahm ich umgehend an und fühle mich seither auch sehr wohl im Team. Du stehst jetzt schon sehr lange zwischen den Pfosten, wie führte dein Weg über die Jugend dort hin ? Ich glaube mit ungefähr 7 Jahren, stand ich das erste mal bei Fortuna Langelohe auf den Platz. In den ersten Jahren, habe ich so gut wie jede Position mal ausprobiert, fest im Tor bin ich seit der D- Jugend. Als Torwart hat man es allgemein nicht leicht, was denkst du ist Leistungsbedingt der größte Unterschied, zwischen der Kreisklasse und Landesliga ? Die Landesliga ist definitiv anspruchsvoller und Temporeicher. Mein Training ist um einiges intensiver und anstrengender. Im Spiel stelle ich fest, dass neben der wesentlich schnelleren Spielart, auch die Taktiken komplexer sind. Ohne gemein sein zu wollen, aber altersbedingt gehst du langsam auf dein aktives Ende zu. Würdest du zum Schluss gerne nochmal eine andere Position spielen wollen, in einem Freundschaftspiel oder ähnlichen ? Eigentlich nicht, aber wenn dann im Sturm. Zum Schluss mit einen eigenen Tor zu einen Sieg beitragen, hätte schon was. Kannst du dir vorstellen nach deiner aktiven Zeit, Kids im Verein zu trainieren oder ähnliches ? Eventuell, wenn es die Zeit zulassen würde. Ich bin beruflich momentan zeitlich sehr eingespannt und habe nicht immer pünktlich Feierabend, dadurch wäre dies ein schweres unterfangen. Neben der Arbeit und dem Fußball, gibt es wenig Freizeit. Wie verbringst du diese am liebsten ? Ganz klar mit meiner Familie und auch mit Freunden. Ich gehe gerne schwimmen mit der Familie oder auch in Tierparks und genieße jede Sekunde. Mein Zuhause ist für mich, der beste Ort zum entspannen und um abzuschalten, gerade wenn es stressiger im Fußball ist. Zum Schluss, welche sportlichen Ziele hast du mit uns und hast du dich gut eingelebt ? Nicht abzusteigen ist das klare Ziel, aber ich denke dafür müsste schon sehr viel schief laufen. Sich einzuleben war einfach, einige der Spieler kannte ich bereits und der Rest hat mich super aufgenommen, was es mir einfach gemacht hat.

Sponsoren
  • Holz Junge

  • Marktkauf

  • mbe

  • Kremer Glismann

  • Nordhausen

  • Stadtwerke Elmshorn

  • Pape-Rahn

  • FTSV Sportheim

  • KS Autoglas

  • Wittorf

  • Autohaus

  • EBE