Ein Neuanfang in den Supersenioren als SG Holsatia/Sparrieshoop/FC Elmshorn

Die Saison 2021/22 war zum Vergessen. Vom ersten bis zum letzten Spieltag ein Kan einziger Kampf und Krampf. Zwei Spiele mussten mangels Spieler abgesagt werden. Die Zeichen sahen alles andere als gut aus, bis zur Anfrage von den Supersenioren von Holle/Sparrieshoop, ob Interesse an einer Spielgemeinschaft besteht, da auch dort die Spielerdecke mehr als dünn war.

In zwei Gesprächen wurden die Modalitäten besprochen und beide Mannschaften stimmten für eine Spielgemeinschaft = Supersenioren Elmshorn.

Anfang Juni ging es los mit dem ersten gemeinsamen Training. Mit dabei die Ü 60 von Holle/Sparrieshoop. Mit über 20 Spielern wurde trainiert. Was für ein Gefühl. Klasse!!

Die weiteren Trainingstage waren ebenso stark besucht, dass es endlich wieder Spaß machte, zu trainieren und das Training zu leiten.

Am 27.07. dann die Spielpremiere gegen die SG Hemdingen/Rantzau. In der ersten Halbzeit merkte man, dass da spielerisch noch einiges zusammenwachsen muss. Lauf- und Passwege müssen noch abgestimmt werden. In der zweiten Halbzeit wurde es schon deutlich besser. Es wurden sich diverse Chancen erspielt. Mal stand der Pfosten, mal die Latte im Weg. Mal war es Pech, mal auch Unvermögen. Aber das wird schon werden. Mit 16 Spielern wurde das mögliche Kontingent voll ausgeschöpft und alle waren willig, das Beste zu geben. 

Nächsten Mittwoch der nächste Anlauf gegen die Senioren von Höki/Sparrieshoop.

Sponsoren

Ein Neuanfang in den Supersenioren als SG Holsatia/Sparrieshoop/FC Elmshorn

Die Saison 2021/22 war zum Vergessen. Vom ersten bis zum letzten Spieltag ein Kan einziger Kampf und Krampf. Zwei Spiele mussten mangels Spieler abgesagt werden. Die Zeichen sahen alles andere als gut aus, bis zur Anfrage von den Supersenioren von Holle/Sparrieshoop, ob Interesse an einer Spielgemeinschaft besteht, da auch dort die Spielerdecke mehr als dünn war.

In zwei Gesprächen wurden die Modalitäten besprochen und beide Mannschaften stimmten für eine Spielgemeinschaft = Supersenioren Elmshorn.

Anfang Juni ging es los mit dem ersten gemeinsamen Training. Mit dabei die Ü 60 von Holle/Sparrieshoop. Mit über 20 Spielern wurde trainiert. Was für ein Gefühl. Klasse!!

Die weiteren Trainingstage waren ebenso stark besucht, dass es endlich wieder Spaß machte, zu trainieren und das Training zu leiten.

Am 27.07. dann die Spielpremiere gegen die SG Hemdingen/Rantzau. In der ersten Halbzeit merkte man, dass da spielerisch noch einiges zusammenwachsen muss. Lauf- und Passwege müssen noch abgestimmt werden. In der zweiten Halbzeit wurde es schon deutlich besser. Es wurden sich diverse Chancen erspielt. Mal stand der Pfosten, mal die Latte im Weg. Mal war es Pech, mal auch Unvermögen. Aber das wird schon werden. Mit 16 Spielern wurde das mögliche Kontingent voll ausgeschöpft und alle waren willig, das Beste zu geben. 

Nächsten Mittwoch der nächste Anlauf gegen die Senioren von Höki/Sparrieshoop.

Sponsoren

Ein Neuanfang in den Supersenioren als SG Holsatia/Sparrieshoop/FC Elmshorn

Die Saison 2021/22 war zum Vergessen. Vom ersten bis zum letzten Spieltag ein Kan einziger Kampf und Krampf. Zwei Spiele mussten mangels Spieler abgesagt werden. Die Zeichen sahen alles andere als gut aus, bis zur Anfrage von den Supersenioren von Holle/Sparrieshoop, ob Interesse an einer Spielgemeinschaft besteht, da auch dort die Spielerdecke mehr als dünn war.

In zwei Gesprächen wurden die Modalitäten besprochen und beide Mannschaften stimmten für eine Spielgemeinschaft = Supersenioren Elmshorn.

Anfang Juni ging es los mit dem ersten gemeinsamen Training. Mit dabei die Ü 60 von Holle/Sparrieshoop. Mit über 20 Spielern wurde trainiert. Was für ein Gefühl. Klasse!!

Die weiteren Trainingstage waren ebenso stark besucht, dass es endlich wieder Spaß machte, zu trainieren und das Training zu leiten.

Am 27.07. dann die Spielpremiere gegen die SG Hemdingen/Rantzau. In der ersten Halbzeit merkte man, dass da spielerisch noch einiges zusammenwachsen muss. Lauf- und Passwege müssen noch abgestimmt werden. In der zweiten Halbzeit wurde es schon deutlich besser. Es wurden sich diverse Chancen erspielt. Mal stand der Pfosten, mal die Latte im Weg. Mal war es Pech, mal auch Unvermögen. Aber das wird schon werden. Mit 16 Spielern wurde das mögliche Kontingent voll ausgeschöpft und alle waren willig, das Beste zu geben. 

Nächsten Mittwoch der nächste Anlauf gegen die Senioren von Höki/Sparrieshoop.

Sponsoren