Schiedsrichterobmann

Janek Geydan

0151-64747298

04121-6499730

 

janek.geydan@gmx.de

Stellvertreter

 

 

Viele Vereine des HFV haben zu wenig Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter


Als Dank zur Bundesliga

Hamburger Fußball-Verband zeichnet Elmshorner Schiedsrichter André Neumann für langjährige Tätigkeit aus

André Neumann vom FC Elmshorn ist einer von drei Schiedsrichtern, die der Hamburger Fußball-Verband bei der Aktion „Danke Schiri“ ausgezeichnet hat. Der Lehrer fährt wie auch Ina Butzlaff (Wedeler TSV) und Christian Henkel (VfL Lohbrügge) am Sonnabend, 11. Mai, zum Bundesliga-Derby zwischen Eintracht Frankfurt und dem FSV Mainz 05. Dieser Besuch ist dann Teil einer bundesweiten Ehrungsveranstaltung.

„Diese Drei stehen stellvertretend für viele andere, die ihrer Aufgabe mit Leidenschaft nachgehen und denen wir natürlich ebenso für ihren Einsatz unseren Dank aussprechen“, sagte Christian Soltow als Vorsitzender des Verbands-Schiedsrichter-Ausschusses im HFV. Er verwies einmal mehr darauf, dass ohne Unparteiische kein Spiel möglich sei.

„Nach so langer Zeit ist das eine schöne Auszeichnung.“

Eine Neuigkeit erzählte Soltow damit nicht, für André Neumann schon gar nicht. Der 35-jährige hat im Januar 1998 mit dem Leiten von Spielen begonnen und gehört nun schon 18 Jahre dem Vorstand des Bezirks-Schiedsrichter-Ausschusses Pinneberg an, dessen stellvertretender Obmann er derzeit ist. Eigentlich, so Neumann, sehe er sich nicht als denjenigen, der gern im Rampenlicht steht, aber über die Ehrung habe er sich wirklich gefreut. „Nach so langer Zeit ist das eine schöne Auszeichnung“, sagte er. Seinen Schwerpunkt sieht der Lehrer an der Boje-C.-Steffen-Gemeinschaftsschule am Elmshorner Koppeldamm in der Nachwuchsarbeit. So organisierte er unter anderem am Uetersener Ludwig-Meyn-Gymnasium im Jahr 2013 ein Projekt, bei dem mehrere neue Schiedsrichter gewonnen wurden. Auch im BSA war er viele Jahre für die Ausbildung neuer Unparteiischer zuständig.

Neumann berät junge Schiedsrichter auf deren Weg nach oben Aktuell koordiniert Neumann den Bereich Beobachtungen. In diesen war er 2011 gewechselt, nachdem er auch wegen einer Verletzung seine Karriere auf dem Platz selbst beendet hatte. Zuvor hatte er Partien bis zum Bereich des Norddeutschen Fußballverbandes geleitet. Heute beobachtet und berät er Referees, die in der Regionalliga pfeifen.

In der Laudatio heißt es aus dazu: „Durch seine ruhige Art, kombiniert mit seiner Erfahrung als aktiver Schiedsrichter ist er insbesondere jungen Schiedsrichtern eine große Hilfe bei der Entwicklung.“ Die Zusammenarbeit innerhalb des BSA sei immer konstruktiv. Neumann wurde in der Kategorie Schiedsrichter Unter 50 ausgezeichnet. Christian Henkel erhielt die Auszeichnung in der Kategorie Über 50, Ina Butzlaff in der Gruppe weiblich. mbu/EN

– Quelle: www.shz.de/22900982 ©2019

Zu den Verbänden

BSA Pinneberg

Robert Stölk wurde geehrt

VSA Hamburg

Viele Vereine des HFV haben zu wenig Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter


Als Dank zur Bundesliga

Hamburger Fußball-Verband zeichnet Elmshorner Schiedsrichter André Neumann für langjährige Tätigkeit aus

André Neumann vom FC Elmshorn ist einer von drei Schiedsrichtern, die der Hamburger Fußball-Verband bei der Aktion „Danke Schiri“ ausgezeichnet hat. Der Lehrer fährt wie auch Ina Butzlaff (Wedeler TSV) und Christian Henkel (VfL Lohbrügge) am Sonnabend, 11. Mai, zum Bundesliga-Derby zwischen Eintracht Frankfurt und dem FSV Mainz 05. Dieser Besuch ist dann Teil einer bundesweiten Ehrungsveranstaltung.

„Diese Drei stehen stellvertretend für viele andere, die ihrer Aufgabe mit Leidenschaft nachgehen und denen wir natürlich ebenso für ihren Einsatz unseren Dank aussprechen“, sagte Christian Soltow als Vorsitzender des Verbands-Schiedsrichter-Ausschusses im HFV. Er verwies einmal mehr darauf, dass ohne Unparteiische kein Spiel möglich sei.

„Nach so langer Zeit ist das eine schöne Auszeichnung.“

Eine Neuigkeit erzählte Soltow damit nicht, für André Neumann schon gar nicht. Der 35-jährige hat im Januar 1998 mit dem Leiten von Spielen begonnen und gehört nun schon 18 Jahre dem Vorstand des Bezirks-Schiedsrichter-Ausschusses Pinneberg an, dessen stellvertretender Obmann er derzeit ist. Eigentlich, so Neumann, sehe er sich nicht als denjenigen, der gern im Rampenlicht steht, aber über die Ehrung habe er sich wirklich gefreut. „Nach so langer Zeit ist das eine schöne Auszeichnung“, sagte er. Seinen Schwerpunkt sieht der Lehrer an der Boje-C.-Steffen-Gemeinschaftsschule am Elmshorner Koppeldamm in der Nachwuchsarbeit. So organisierte er unter anderem am Uetersener Ludwig-Meyn-Gymnasium im Jahr 2013 ein Projekt, bei dem mehrere neue Schiedsrichter gewonnen wurden. Auch im BSA war er viele Jahre für die Ausbildung neuer Unparteiischer zuständig.

Neumann berät junge Schiedsrichter auf deren Weg nach oben Aktuell koordiniert Neumann den Bereich Beobachtungen. In diesen war er 2011 gewechselt, nachdem er auch wegen einer Verletzung seine Karriere auf dem Platz selbst beendet hatte. Zuvor hatte er Partien bis zum Bereich des Norddeutschen Fußballverbandes geleitet. Heute beobachtet und berät er Referees, die in der Regionalliga pfeifen.

In der Laudatio heißt es aus dazu: „Durch seine ruhige Art, kombiniert mit seiner Erfahrung als aktiver Schiedsrichter ist er insbesondere jungen Schiedsrichtern eine große Hilfe bei der Entwicklung.“ Die Zusammenarbeit innerhalb des BSA sei immer konstruktiv. Neumann wurde in der Kategorie Schiedsrichter Unter 50 ausgezeichnet. Christian Henkel erhielt die Auszeichnung in der Kategorie Über 50, Ina Butzlaff in der Gruppe weiblich. mbu/EN

– Quelle: www.shz.de/22900982 ©2019

Schiedsrichterobmann

Janek Geydan

0151-64747298

04121-6499730

 

janek.geydan@gmx.de

Stellvertreter

 

 

Zu den Verbänden

BSA Pinneberg

Robert Stölk wurde geehrt

VSA Hamburg

Schiedsrichterobmann

Janek Geydan

0151-64747298

04121-6499730

 

janek.geydan@gmx.de

Stellvertreter

 

 

Viele Vereine des HFV haben zu wenig Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter


Als Dank zur Bundesliga

Hamburger Fußball-Verband zeichnet Elmshorner Schiedsrichter André Neumann für langjährige Tätigkeit aus

André Neumann vom FC Elmshorn ist einer von drei Schiedsrichtern, die der Hamburger Fußball-Verband bei der Aktion „Danke Schiri“ ausgezeichnet hat. Der Lehrer fährt wie auch Ina Butzlaff (Wedeler TSV) und Christian Henkel (VfL Lohbrügge) am Sonnabend, 11. Mai, zum Bundesliga-Derby zwischen Eintracht Frankfurt und dem FSV Mainz 05. Dieser Besuch ist dann Teil einer bundesweiten Ehrungsveranstaltung.

„Diese Drei stehen stellvertretend für viele andere, die ihrer Aufgabe mit Leidenschaft nachgehen und denen wir natürlich ebenso für ihren Einsatz unseren Dank aussprechen“, sagte Christian Soltow als Vorsitzender des Verbands-Schiedsrichter-Ausschusses im HFV. Er verwies einmal mehr darauf, dass ohne Unparteiische kein Spiel möglich sei.

„Nach so langer Zeit ist das eine schöne Auszeichnung.“

Eine Neuigkeit erzählte Soltow damit nicht, für André Neumann schon gar nicht. Der 35-jährige hat im Januar 1998 mit dem Leiten von Spielen begonnen und gehört nun schon 18 Jahre dem Vorstand des Bezirks-Schiedsrichter-Ausschusses Pinneberg an, dessen stellvertretender Obmann er derzeit ist. Eigentlich, so Neumann, sehe er sich nicht als denjenigen, der gern im Rampenlicht steht, aber über die Ehrung habe er sich wirklich gefreut. „Nach so langer Zeit ist das eine schöne Auszeichnung“, sagte er. Seinen Schwerpunkt sieht der Lehrer an der Boje-C.-Steffen-Gemeinschaftsschule am Elmshorner Koppeldamm in der Nachwuchsarbeit. So organisierte er unter anderem am Uetersener Ludwig-Meyn-Gymnasium im Jahr 2013 ein Projekt, bei dem mehrere neue Schiedsrichter gewonnen wurden. Auch im BSA war er viele Jahre für die Ausbildung neuer Unparteiischer zuständig.

Neumann berät junge Schiedsrichter auf deren Weg nach oben Aktuell koordiniert Neumann den Bereich Beobachtungen. In diesen war er 2011 gewechselt, nachdem er auch wegen einer Verletzung seine Karriere auf dem Platz selbst beendet hatte. Zuvor hatte er Partien bis zum Bereich des Norddeutschen Fußballverbandes geleitet. Heute beobachtet und berät er Referees, die in der Regionalliga pfeifen.

In der Laudatio heißt es aus dazu: „Durch seine ruhige Art, kombiniert mit seiner Erfahrung als aktiver Schiedsrichter ist er insbesondere jungen Schiedsrichtern eine große Hilfe bei der Entwicklung.“ Die Zusammenarbeit innerhalb des BSA sei immer konstruktiv. Neumann wurde in der Kategorie Schiedsrichter Unter 50 ausgezeichnet. Christian Henkel erhielt die Auszeichnung in der Kategorie Über 50, Ina Butzlaff in der Gruppe weiblich. mbu/EN

– Quelle: www.shz.de/22900982 ©2019

Zu den Verbänden

BSA Pinneberg

Robert Stölk wurde geehrt

VSA Hamburg